Vielleicht suchen Sie ja auch einen Einstieg in die basenreiche Ernährung und integrieren bereits Salate, Obst und Gemüse in ihren Speiseplan. Was gehört überhaupt in eine basische Ernährung?

Auf jeden Fall ist es schon mal toll, einen grünen Salat mit Gurken und Tomaten zu essen statt einer herkömmlichen Mahlzeit in Form von Fertiggerichten. Diese Nahrungsmittel werden nämlich in unserem Körper zu Säuren verstoffwechselt und liefern gleichzeitig kaum Nährstoffe, was für unseren Körper somit quasi nutzlos ist.

Basenreiche Ernährung

Bei der basischen Ernährung geht es darum, Nahrungsmittel, die Säuren bilden, weitestgehend durch Lebensmittel zu ersetzen, die reich an Nährstoffen sind und gleichzeitig keine oder nur geringe Säuren in unserem Körper bilden. Somit ist es besonders wichtig nicht nur Säuren zu reduzieren, was mit einem Salat zum Beispiel bereits ein erster Schritt ist, sondern auch auf besonders nährstoffreiche Lebensmittel zu achten, die unsere Körperfunktionen unterstützen.

Basenreiche Ernährung im Alltag

Integrieren wir in unsere Mahlzeiten Basenspender, also Lebensmittel mit hohem Gehalt an Mineralien, gesunden Fetten, essentiellen Aminosäuren, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, können wir gezielt unsere Körperdepots wieder auffüllen und Mangelerscheinungen entgegenwirken sowie unseren Energiehaushalt erhöhen.

Yogaübung im Freien

Aber nicht nur Basenspender aus der Ernährung reduzieren Säuren. Das Säure-Basen-Gleichgewicht wird auch durch Entspannung und basische Anwendungen unterstützt. Indem wir unsere Entgiftungsorgane unterstützen, entlasten wir unseren Körper umso schneller von einem Zuviel an Säuren. Auch bestimmte Lebensumstände führen dazu, dass vermehrt Säuren gebildet werden. Somit zählen auch entgiftende Maßnahmen und säurereduzierende Lebensumstände zu einer basischen Lebensweise. Die basische Ernährung ist jedoch eine der wichtigsten Grundlagen für ein gesundes Lebens.

Basische Gemüsesuppe

Damit wir genügend basische Lebensmittel zu uns nehmen, können wir einfach darauf achten, dass diese im Vergleich zu säurebildenden in unserer Ernährung überwiegen, nicht umgekehrt.

Basenreiche Lebensmittel

Zu den basenreichen Lebensmitteln gehören u.a.:

  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Salate
  • Kräuter
  • Sprossen
  • Trockenfrüchte
  • Mandeln
  • Avocado

Zu den Lebensmitteln, die zwar Säuren bilden, aber deren gesundheitliche Wirkung überwiegt, gehören u.a.:

  • Hülsenfrüchte
  • Ur-Getreide
  • Honig
  • glutenfreie Pflanzen

Diese können als Beilage auf jeden Fall integriert werden. Tierische Produkte gehören wegen ihres Eiweißanteils zu den Säurebildnern und sollten daher in einer basenreichen Ernährung stark reduziert werden. Je eiweißreicher ein Lebensmittel ist, desto mehr Säuren fallen an. Werden Fisch und Fleisch in Maßen (max. 1 – 2 Mal pro Woche) weiterhin integriert, ist es empfehlenswert für den Ausgleich diese immer mit basischen Lebensmitteln zu kombinieren.

Hülsenfrüchte basisch

Nicht in eine basenreiche Ernährung gehören Nahrungsmittel, die Säuren bilden und dazu weder Nährstoffe noch sonstigen gesundheitlichen Mehrwert bringen.

Dazu gehören u.a.:

  • Konservennahrung
  • Industrieprodukte
  • Softgetränke
  • Weißmehlprodukte
  • Zucker
  • Tierische Produkte (vor allen Dingen Milchprodukte)

In unserer Lebensweise ist Stress ein zusätzlicher Faktor, der sich negativ auf unseren Säure-Basen-Haushalt auswirkt.

Weitere Informationen zu einer basischen Lebensweise erhältst du unter basischfit.com

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 4 =